Fünf Jugendmannschaften gehen in der neuen Saison an den Start .

Hinsichtlich der Jugendmannschaften für die Saison 2017/18 sind die Entscheidungen getroffen. Unsere Jugendabteilung wird mit einer A, D-, E-, F- und G-Jugendmannschaft am Spielbetrieb teilnehmen. Sobald die Trainingszeiten feststehen, werden wir diese veröffentlichen.

 

Jugendarbeit ist wichtig und die wird bei Fortuna Elten 1910 e.V   ,,Groß‘‘ geschrieben.

Ziele sind dafür.

  1.   Jedem Kind / Jugendlichen soll die Möglichkeit geboten werden, in Elten dauerhaft Fußball zu erlernen und zu spielen.
  2. Die Kinder und Jugendliche sollen an den Fußballsport herangeführt, bestmöglich ausgebildet und bis in den Senioren-Bereich begleitet werden.
  3. Die Jugend – Fußballer sollen sich bei Fortuna Elten 1910 e.V wohl fühlen und sich mit dem Verein identifizieren.

 

Die Jugendabteilung wünscht jetzt schon allen fußballbegeisternden Spielern, Zuschauern und Ehrenamtlichen einen erfolgreichen und schönen Start in die neue Saison. Unterstützt die Jugend, den das ist der Nachwuchs,  die den Verein am Leben halten.

Vereine müssen zwangsweise in die Jugend investieren, weil es neue Ballgrößen, ab der Saison 2017/18 gibt.

Jugend: Bis hin­auf zur C-Ju­gend än­dern sich ab der kom­men­den Sai­son bei den Nach­wuchs­par­ti­en die Grö­ße und das Ge­wicht des run­den Le­ders. Die Ver­ei­ne müs­sen in­ves­tie­ren, weil es zwei neue Ex­em­pla­re gibt.
In ei­nem Pi­lot­pro­jekt war der Fuß­ball-Ver­band Mit­tel­rhein in der ver­gan­ge­nen Sai­son der Vor­rei­ter. In der kom­men­den Spiel­zeit sol­len nach der Emp­feh­lung des DFB bei al­len Nach­wuchs­par­ti­en der kleins­ten Ki­cker in Deutsch­land die neu­en Ball­grö­ßen zum An­pfiff be­reit­lie­gen.
Im Prin­zip wird das ge­for­der­te Sor­ti­ment von vier auf drei Grö­ßen ver­rin­gert. Al­ler­dings müs­sen auch zwei neue Ex­em­pla­re her. Bis­her spiel­ten die Bam­bi­ni mit der so­ge­nann­ten Ball­grö­ße vier leicht (Durch­mes­ser: cir­ca 20 Zen­ti­me­ter; Ge­wicht: 290 Gramm). Be­reits ab der F-Ju­gend hat­te der Fuß­ball fast den vol­len Um­fang (Durch­mes­ser: et­wa 21 Zen­ti­me­ter), al­ler­dings war er nur 290 Gramm schwer. Bei den E- und D-Ju­nio­ren wog das Spiel­ge­rät 350 Gramm. Ab der C-Ju­gend kam der nor­ma­le Se­nio­ren­fuß­ball mit ei­nem Ge­wicht von 410 Gramm auf­wärts bei ei­nem Um­fang von 22 Zen­ti­me­tern zum Ein­satz.
Künf­tig sol­len Bam­bi­ni und F-Ju­gend­li­che mit der neu­en Grö­ße drei ki­cken. Der Ball weist ei­nen Durch­mes­ser von nur 19 Zen­ti­me­tern bei ei­nem Ge­wicht von 290 Gramm auf. Für E- und D-Ju­nio­ren ist die Ball­grö­ße vier, neu­er­dings aber mit 350 Gramm vor­ge­se­hen. Ab der C-Ju­gend wird wie ge­habt ge­kickt.
„Na­tür­lich hat bei es ei­ni­gen Ver­ei­nen zu­erst ei­nen Auf­schrei ge­ge­ben. Wir ha­ben et­li­che Be­schwer­de­an­ru­fe be­kom­men“, sagt Oli­ver Zep­pen­feld, Ju­gend­re­fe­rent im Ver­band Mit­tel­rhein. „Aber wenn man den Leu­ten noch ein­mal er­läu­tert, dass die­se Um­stel­lung bei ge­ziel­ter An­schaf­fung der Bäl­le kei­ne gro­ße Mehr­be­las­tung für die Ver­ei­ne be­deu­tet und die­se Um­stel­lung auch not­wen­dig ist, gab es kei­ne Pro­tes­te mehr.“
Kei­ne gro­ße Mehr­be­las­tung ent­steht, weil im Prin­zip ja erst ein­mal nur we­ni­ge Spiel­bäl­le für die Meis­ter­schaft an­ge­schafft wer­den müss­ten. „Je­der kann trai­nie­ren, wo­mit er will. Und die vie­len Bäl­le für die Übungs­ein­hei­ten müs­sen ja auch nicht weg­ge­schmis­sen wer­den“, sagt Zep­pen­feld. „Aber na­tür­lich macht es Sinn, bei Neu­an­schaf­fun­gen, die oh­ne­hin in fast je­dem Ver­ein jähr­lich ge­tä­tigt wer­den, auf die künf­ti­gen Ball­grö­ßen zu ach­ten und das Kon­tin­gent nach und nach an­zu­pas­sen.“
Not­wen­dig sei die Ver­än­de­rung nach An­sicht vie­ler Ex­per­ten, weil die Pro­por­tio­nen beim jüngs­ten Nach­wuchs im Ver­hält­nis zum Ball bis­lang nicht stimm­ten. „Die Fel­der und die To­re für die kleins­ten Ki­cker sind klei­ner, die Bäl­le kaum oder gar nicht. Das wä­re in der Re­la­ti­on so, als wür­den Er­wach­se­ne mit Fuß­bäl­len in der Grö­ße von Me­di­zin­bäl­len spie­len“, sagt Ver­bands­sport­leh­rer Zep­pen­feld. Mit Blick auf die Ent­wick­lung der tech­ni­schen Fä­hig­kei­ten er­gänzt er: „Bäl­le mit der Soh­le zu stop­pen, was ja das Ziel sein soll­te, war für die Klei­nen bis­lang nur mit ei­ner sehr un­na­tür­li­chen Be­we­gung mit hoch an­ge­zo­ge­nem Knie mög­lich. Das soll sich in Zu­kunft än­dern.“
Au­ßer­dem wür­den schwe­re Bäl­le den nicht aus­ge­wach­se­nen Mus­kel-Seh­nen-Ap­pa­rat durch die enor­men Kräf­te, vor al­lem beim Schuss, ex­trem be­an­spru­chen. Das Ar­gu­ment, dass bei der Ju­gend frü­her ja mit auch mit nas­sen und dem­entspre­chend schwe­ren Le­der­bäl­len ge­spielt wur­de, kann Zep­pen­feld bei der gan­zen Dis­kus­si­on nicht mehr hö­ren. „Da­mit kommt man nicht wei­ter. Ge­sund­heit­lich und sport­lich ha­ben klei­ne­re Bäl­le nur Vor­tei­le für die Kids. An­de­re Län­der wie Bel­gi­en ha­ben das schon län­ger er­kannt und um­ge­setzt.“  Quelle RP.

Fortuna Elten 1910 e.v geht in die Saison 2017/18 wieder mit 2 Mannschaften an den Start.

Zur neuen Saison 2017/18 hat die Fortuna wieder eine 1. Mannschaft und 2. Mannschaft gemeldet. Beide werden in der Kreisliga C auf Tore- und Punkte Jagd gehen. Noch ist nicht bekannt in welcher Gruppe, welche Mannschaft spielt. Die erste Mannschaft wird von dem neuen Trainer Marco van Eekeren trainiert. Die zweite Mannschaft vom Urgestein der Fortuna, Kay Seidler. Beide Mannschaften werden als  spielstark angesehen.

F-Junioren von Fortuna Elten erhalten neue Trikots und die Trainer/Betreuer Jacken.

 

Seit kurzem präsentieren sich die F-Junioren Spieler von Fortuna Elten in einem neuen Outfit. Die Trainer und Betreuer in neuen Jacken.
Der Niederrhein Nachrichten – Verlag Gmbh hat der F-Jugendmannschaft neue Trikotssatz und den Betreuern Jacken gesponsert. Übergeben wurde der Trikotssatz und die Jacken von Niederrhein-Nachrichten Mitarbeiter Udo Kersjes, der für den Raum Emmerich und Rees zuständig ist. Wir wünschen auf diesem Weg viele Tore und Punkte.

1 20 21 22